Wie schnell kann ich laden?

Wir kennen uns alle bestens mit Verbrennerfahrzeugen aus, aber mit E-Autos ist alles anders. Man fährt nicht mehr zum Tanken, man lädt. Und das tut man, wenn das Auto steht und nicht gebraucht wird. Autos stehen in der Regel lange herum, und sind nur wenig in Betrieb. Wenn man also die Möglichkeit hat zu laden während man parkt, dann sollte man das tun. Dabei beachten: Nicht immer Volladen! Dazu hier mehr: Wie lade ich richtig
Es gibt beim E-Auto einen Paradigmenwechsel: Man fährt nicht mehr zum Nachtanken. Das ist der große Unterschied zum Verbrennerfahren.
Wenn Sie jetzt ausrechnen wollen wie schnell Sie laden können, dann kommt eine neue Einheit ins Spiel: km/h. Damit ist aber nicht die Geschwindigkeit gemeint mit der sie fahren, nein, es ist die Reichweite gemeint, die Sie pro Stunde in ihr Auto laden können. Wie ist das zu verstehen?
Die Ladegeschwindigkeit in km/h hängt nur von zwei Dingen ab: Mit welcher Leistung (kW) können Sie laden und wieviel Strom (kWh) verfährt Ihr Auto auf 100km.
Die Ladeleistung wird in Kilowatt, kurz kW, angegeben. Eine einfache Lademöglichkeit (kein DC-Schnelladen) kann bis 22kW bringen, es gibt jedoch kaum Fahrzeuge, die so schnell laden können. Ausnahme ist der Renault ZOE, der schafft das. Ältere Tesla teilweise auch (Sonderausstattung), die neuen "nur" noch 16,5kW.
Eine Schukodose, also eine normale Haushaltssteckdose, gibt im allerbesten Fall 3,6kW her. Es gibt auch einige Fahrzeuge, die können mit 6,6 oder gar 7,2kW laden. Soviel zur Ladeleistung. Was Ihr Auto kann, finden Sie auch in unserem Webshop angegeben.
Nun zum zweiten Wert, dem Stromverbrauch auf 100km. Tesla macht hier eine Ausnahme und gibt diesen Verbrauch in Wh/km an. Man merke sich, dieser Wert ist einfach 10x größer. Also 200Wh/km sind 20kWh/100km.
E-Autos sind in der Stadt recht verbrauchsarm, bei hohen Geschwindigkeiten sieht das dann deutlich anders aus. Das liegt am Luftwiderstand, der mit der Geschwindigkeit stark ansteigt. Ihr Verbrauch hängt also von der Fahrgeschwindigkeit ab. Und Ihr Auto braucht auch noch Strom zum Heizen und Kühlen. Das Heizen im Winter braucht aber deutlich mehr als das Kühlen im Sommer.
Durchschnittlich brauchen E-Autos im Sommer 14 bis 20kWh/100km, und im Winter um 2 bis 5kWh/100km mehr. Große Autos sind am oberen Ende dieser Skala zu finden, kleine Autos am unteren.
Wenn wir also annehmen, Sie fahren zur Zeit mit einem Verbrauch von 20kWh/100km, und Sie können mit 5kW laden, dann schaffen Sie es 25km Reichweite pro Stunde in den Akku zu bekommen, weil 5/20*100=25km, oder einfacher zu merken: 5/20=1/4 und das von 100km = 25km.
Wenn Sie nicht 20kWh/100km sondern nur 15kWh/100km zur Zeit verfahren, dann kommen Sie mit 1h laden weiter, nämlich 33km: 5/15*100km=33km. Wenn die Ladeleistung dann bei 10kW liegen würde, dann werden daraus 66km/h.

Diese Tabelle gibt Ihnen einen Überblick wie schnell Sie laden können:

Wichtig ist das für Sie vor allem dann, wenn Sie nachladen wollen und wissen möchten, wann können Sie wieder weiterfahren.